Was bin ich wert?

Selbstwert ist etwas, das völlig subjektiv ist und viel davon bestimmt, wie Menschen mit uns umgehen, was wir beruflich erreichen usw. Den Wert eines Menschen bemessen, das geht prinzipiell nicht.

Der Regisseur Peter Scharf fragte 2014 in seiner Dokumentation trotzdem: „Was bin ich wert?“ – und was bedeutet es, wenn der Mensch als Ware berechnet wird?

Rein von den Körpermaterialien her, 63% Sauerstoff, 10% Wasserstoff, 20% Kohlenstoff usw. wäre unser Körper rund 1500 Euro wert. Mit Blutspenden, Samenspenden, Verkauf von Haaren für Toupets kann man einige hundert Euro pro Jahr einnehmen. Mit Organspenden wäre der Körper viele tausend Euro wert. Eine illegale Organtransplantation ist 80.000 bis 200.000 Dollar wert.

Ein Menschenleben kann aus ethischen Gründen niemals gegen irgendeinen Betrag abgewogen werden. Und doch stellen sich zum Beispiel bei lebensverlängernden Maßnahmen für alte Menschen solche Fragen – die Patientenverfügung vermenschlicht zum Glück die Entscheidung, was wann zum Lebenserhalt eingesetzt werden soll. In England gibt es für medizinische Entscheidungen das „Quality Adjuste Life Year“. Das „Institute of National Health and Exellence“ legt fest, wie viel ein perfekt gesundes Jahr wert ist: etwa 25.000 Pfund. Ein weniger gesundes Jahr ist weniger wert. Ob eine medizinische Maßnahme durchgeführt wird, hängt dann davon ab, wie hoch der dann erreichte restliche Lebenswert einer Person ist. Das ist zwar gefühlsmäßig eine schlechte Sache, über Gesundheit und im Extremfall über ein Menschenleben über so eine Bemessungsgrenze zu entscheiden. Faktisch aber werden täglich solche Entscheidungen getroffen, wieviel lebenserhaltende Maschinen sollen gekauft werden, wieviel Budget steht für Diagnosewerkzeuge zur Verfügung usw. Legt man nun diesen englischen Wert zugrunde, hat ein menschliches Leben in etwa eine medizinische Entsprechung von 1,8 Millionen Pfund.

Selbstwertgefühl stärken, aber auf welcher Basis?

Wie können wir unseren Selbstwert bemessen?

Ein anderer Ansatz ist, den Wert der Gesundheit eines Körpers über die Schadensersatzurteile bei Schädigungen zu berechnen. Juristen haben alle Urteile dazu verarbeitet und einen Mittelwert gebildet. Herausgekommen sind dabei rund 1,8 Millionen Euro für einen menschlichen Körper. Bei der Entschädigung der Angehörigen der Opfer des 11. Septembers in New York wurden die Entschädigungen daran bemessen, wie viel die Person in ihrem Leben noch durch ihre Arbeit verdient hätte und wie viel Leid sein Tod bei Angehörigen ausgelöst hat.

Der Verlust eines Menschenlebens, das durch ein Unternehmen verursacht wurde, wird in den USA mit minimal 2 Millionen Dollar angesetzt. Den Angehörigen der beim Zugunglück in Enschede ums Leben gekommenen wurden 15.000€ zugesprochen. Den Angehörigen von bei militärischen Einsätzen im Irak getöteten Zivilisten waren es nur je 4.000€.

Der wichtigste Ansatz zur Berechnung ist, Menschen selbst zu fragen, was ihnen ihr Leben wert ist. Diese „VSL“-Methode von Kip Viscusi ist die, auf er weltweit politische Entscheidungen getroffen werden (WHO, Umweltbundesamt, CO2-Werte festlegen). Dazu werden Menschen befragt: Sie sitzen in einem Stadion mit 10.000 Menschen, Einer davon wird um’s Leben kommen. Wie viel würden Sie bezahlen, dass Sie ganz sicher nicht dieser eine sind? Der dann genannte Betrag, z.B. 900€, wird auf die volle Menschenmenge hochgerechnet. Für Deutsche liegt er bei ca. 9 Millionen Dollar.

Es hängt also von vielen Faktoren ab, wie eine Entschädigung für ein nicht mehr lebbares Leben bemessen wird.

Arbeitswert

 

Wenn Sie den Wert berechnen wollen, den Sie finanziell für Ihre Firma haben, können Sie das mit der Saarbrücker Formel tun. Man kann den Wert der Erfahrung und des Wissens in der Arbeitswelt als  „Humankapital“ berechnen [FAZ].

HC=∑(xi*li*f(wi,bi) +PEi)*Mi   („Saarbrücker Formel„)

Ein Topmodel hat einen Wert von mehreren Millionen Euro, wenn man die Karriereeinnahmen zugrunde legt. Ein Topfußballer Lionel Messi hat einen Marktwert von um 200 Millionen Euro (festgeschriebene Ablösesumme 250 Mio. €).

 

Was bin ich also wert?

Kein Menschenleben kann in irgendeiner Währung bemessen werden. Sie sind ein einmaliges, unersetzliches Wesen, ein Teil dieser Welt und Ihr Wille, Ihr Selbstwert und Ihre Entscheidungen werden über Ihr Leben entscheiden, nicht wer Ihnen einen Wert zuweisen will.

Selbst wenn man einem Mensch einen geldlichen Wert zuweisen will, was in sich ethisch fragwürdig ist, kann insgesamt dieser Wert nicht nach seinem Körper, der Körper nicht als Summe seiner Einzelfunktionen betrachtet werden. Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Einzelteile. Am ehesten ist dabei noch interessant, was Ihre Arbeit auf dem Arbeitsmarkt wert ist. Denn das spielt für Ihr Leben eine Rolle. Diesen Wert können Sie aus eigener Kraft verbessern: Durch Bildung, durch Fortbildung, durch Engagement, durch Projekte, die Sie selbst schaffen, durch Schriften, die Sie veröffentlichen, durch „sich verkaufen können“ usw.

Im Kern kommt alles aus Selbstbewusstsein

Im Kern geht alles auf Ihr Bewusstsein zurück, auf Ihr Selbst-bewusst-sein. Sie kennen Ihre wahren Lebensziele oder nicht. Sie richten sich auf Ihre wahren Lebensziele aus oder nicht. Sie tun was nötig ist oder nicht. Sie lieben etwas und verwirklichen es, oder nicht. Ihr Umfeld macht Ihnen Angebote: „Du bist es nicht wert.“, „Das schaffst Du nie.“, „Dafür bist Du nicht schlau genug.“ Aber die Wahrheit ist: Menschen aus schwierigsten Bedingungen werden glücklich. Henry Ford mit geringster Bildung wurde einer der Maßgeblichsten Industriegründer der Welt. Wilma Rudolph erlitt als Kind die Kinderlähmung und alle sagten, sie werde nie mehr gehen können. Sie gewann später 3x Gold im Hürdenlauf. Sie allein entscheiden, ob Sie den Selbstwert aufbringen, ob Sie es sich wert sind, Ihre Bedürfnisse und Träume ins Leben zu bringen oder nicht. Trainieren Sie Ihr Bewusstsein, vor Allem inklusive Ihres Unterbewusstseins, da hin, wo es hingehört: in die Verwirklichung Ihres wahren Selbst.

 

One Comment on “Was bin ich wert?
  1. Hi,

    cooler Artikel und interessante Ansichtsweise. Aus diesem Blickwinkel habe ich mich und meinen Körper noch gar nicht betrachtet und denke, dass wir das alle öfter mal machen sollten.

    Ich denke, wenn man sich dessen bewusst ist, was man eigentlich wert ist, dann verändert das schon einiges. Auf meinem Blog habe ich auch einige Tipps zum Stärken des Selbstbewusstseins gesammelt.

    Würde mich freuen, wenn Du mal einen Blick drauf wirfst und mir eventuell Feedback gibst: https://www.bach-blueten-portal.de/bachblueten-blog/selbstbewusster-werden-die-besten-tipps/

    VG
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen