Sich wehren – Selbstbewusster werden in bedrohlichen Situationen

selbstbewusst auftreten in bedrohlichen KonfliktenEin Forenteilnehmer berichtet darüber, dass er seit dem Kindergarten gemobbt, geschlagen und „physisch runtergemacht“ wird. Leider ist so etwas im Kindesalter keine Seltenheit. Und auch als Erwachsenem kann uns so etwas begegnen. Aber wie kann man selbstbewusster werden und damit richtig umgehen?

Wie soll ich damit umgehen?

Zunächst ist es wichtig, schon von vornherein die richtige Haltung dazu zu haben.

Geht man jeder Auseinandersetzung aus dem Weg, senkt den Blick gegenüber mögliche Aggressoren, zieht man sich in eine geduckte Haltung zurück, dann ist das eine Opferhaltung, die Aggressoren geradezu ermutigen kann, aggressiv, überheblich oder handgreiflich zu werden.

Ist man selbst aggressiv, trägt Wut in sich oder meint man ständig, sich gegen andere zur Wehr setzen zu müssen, kann das genauso erst die aggressiven Angriffe der anderen provozieren. Dann sind Sie manchmal der Täter – oder wenn der andere stärker ist – am Ende auch Opfer.

Begegnet Ihnen das so, hat es in beiden Fällen mit negativen Erwartungen zu tun, nämlich der, dass die andren Sie bedrohen oder angreifen könnten. Dazu kommt dann je nach Fall noch die Erwartung, unterlegen zu sein oder überlegen zu sein oder die, dass es zu einem Kampf kommt. Diese Erwartung gilt es zu ändern. Das können Sie nicht durch bloßes bewusst werden, sondern Sie müssen dazu ihre Emotionen ändern.

Ihre Emotionen dazu ändern – wie Sie selbstbewusster werden

Die Erkenntnis erlangen, dass man Einstellung ändern muss ist eine Sache aber das Unterbewusstsein ist nicht so einfach „umzupolen“. Dafür braucht es Methoden, die es tatsächlich erreicht.

Ein guter Coach kann Ihnen hier helfen (also auch ich ;-). Damit Menschen mit solchen Stresssituationen innerlich umgehen können, habe ich die 5-Schritte-Methode entwickelt (auch als Online-Training erhältlich). Sie hilft, in kritischen Augenblicken aus falschen Emotionen herauszutreten und wieder in seine Kraft zu kommen.

Mit der BRIGHT-Methode kann man tiefer gehen und eben genau die Erwartungen, die inneren Emotionen und Reaktionen verändern. Mit dem „selbstbewusster werden Online-Training“ können Sie vor und in solche Situationen gehen und Ihre Erwartungen ändern, Ihnen neue Werkzeuge in die Hand geben, beispielsweise ein freundlich-cooler Spruch, eine andere Körperhaltung oder auch die Überzeugung und Fähigkeit, dass Sie eine Lösung für diese Situation finden werden.

Körpersprache

Solange Sie emotional nicht angstfrei und aggressionsfrei sind, können Sie das auch über Körpersprache „simulieren“. Vermeiden Sie, andere Menschen bösartig anzusehen oder bedrohliche Gesten zu machen. Das provoziert, und wenn Sie nicht kämpfen wollen, ist das kontraproduktiv. Wenn Sie jemand begegnen, der aggressiv ist, sollten Sie nicht Ihren Blick senken und damit eine Demutshaltung ausdrücken. Vielmehr sollten Sie einen festen, sicheren Blick haben und den Aggressor nicht ansehen. Nur dann, wenn er Sie anspricht oder berührt, dann sehen Sie ihn an, und dann gerade in die Augen. Halten Sie den Blickkontakt und drücken Sie aus: Ich habe keine Angst und egal was passiert, ich werde nicht nachgeben. Zeigen Sie, dass Sie Respekt für sich einfordern und gleichzeitig Respekt für Ihr gegenüber haben. Zeigen Sie sich mit starkem Selbstbewusstsein. In sehr vielen Fällen wird das dazu führen, dass der Aggressor nicht leichtfertig weiter eskalieren wird. Die Chancen stehen gut, dass Sie dann beispielsweise fragen können, wie Sie ihm helfen können – das wird ihn, wenn sie die Frage ernst meinen, erst einmal verwirren und aus seinem Film herausholen. Dann können Sie mit ihm reden.

Sich wehren können

Gut ist auch, wenn Sie sich tatsächlich – mit Worten und notfalls körperlich – wehren können.

Dazu können Sie beispielsweise einen Kampfsportkurs belegen. Sie können auch ein Pfefferspray kaufen, dass Sie zur Not einsetzen können. Zu wissen, dass Sie sich im Notfall verteidigen können gibt auch emotional mehr Sicherheit.

Oder Sie lernen ein paar Tricks von einem Profi, der Ihnen beibringt, wie Sie z.B. als Frau einen Übergriff abwehren, wie Sie sich über Körpersprache Respekt verschaffen, die über das bereits Beschriebene hinausgeht usw. Thomas Herzing konnte ich einmal persönlich kennenlernen. Er arbeitete früher bei der Polizei und ist heute Coach, der auch genau solche Kurse gibt – selbstbewusst Angriffe abwehren.

Und nicht zuletzt können Sie sich auch eine verbale „Schlagfertigkeit“ zulegen. Mit geschickten Worten kann man sowohl sich wehren als auch Brisanz aus Situationen nehmen. In einem Fall hat beispielsweise das funktioniert: Sie können dem Aggressor sagen, Sie seien sowieso kein Gegner für ihn, also wieso will er sich mit Ihnen langweilen? Hört ein Aggressor solche Worte, muss er vielleicht spontan lachen und die Situation ist entschärft. Das ist aber nur ein Beispiel, für jede Situation passt etwas anderes und damit Sie das Richtige sagen, sollte Ihr Gehirn gut arbeiten und dazu sollten ihre Emotionen nicht aus dem Ruder geraten.

Denken Sie also daran: Wichtiger ist, dass Sie Ihre innere Haltung richtig einstellen. Im Leben der allermeisten Menschen kommt es, zumindest im Erwachsenenalter, nie zu einem Kampf. Weil es nur sehr selten notwendig ist und es immer eine andere Lösung gibt. Sind Sie innerlich selbstbewusst, dann strahlen Sie dies aus. Sind Sie innerlich in Frieden und ohne Angst, dann strahlen Sie das auch aus. Und im Regelfall begegnen Ihnen dann andere Menschen freundlich und respektvoll. Wenn Sie selbstbewusster werden, kommen Sie sehr selten in einen solchen Konflikt und wenn, dann gehen Sie mit aufrechter Haltung hindurch und werden sich selbst danach wunderbar im Spiegel in die Augen sehen können, weil Sie das Richtige getan haben und für sich eingestanden sind.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen